Profil Kathrin Nökel

Kathrin Nökel
Business Coach aus Wermelskirchen bei Remscheid

Coaching-Spezialgebiete:  

  • Führungskräfte Coaching
Über mich
Mein Name ist Kathrin Nökel und ich unterstütze engagierte Führungskräfte dabei, souverän & effektiv zu führen, die Mitarbeiter zu erreichen und das Team in die Leistungsfähigkeit zu bringen. Und das ganze OHNE Stress und mieses Arbeitsklima. Mein Unternehmen besteht aus 3 ausgebildeten Coaches und einer guten Seele im Hintergrund. Seit 2013 haben wir über 100 Führungskräfte und deren Teams aus verschiedensten Branchen vor allem mit einem engen berufsbegleitenden und praxisorientierten 1:1 Coachingformaten unterstützt.
Was qualifiziert Sie als Coach / Trainer?
Als Systemischer Management und Team Coach kann ich verschiedenste Anliegen meiner Kunden begleiten – sowohl im Business als auch privaten Kontext. Die fachliche Kompetenz aus BWL-Studium und als EFQM-Assessorin ergänzt viele Fragestellungen aus dem Bereich Qualitätsmanagement, Prozess- und Projektmanagement. Wesentlicher Bestandteil all meiner Coachings sind Fragen rund um Motivation, Überlastung und/oder beruflicher Orientierung – hier kann ich als zertifizierte Expertin für die epp (emotional performance profile) und auch mpa (motiv potenzial analyse) meinen Kunden moderne und wissenschaftliche Reflektionstools bieten. Vor meiner Selbständigkeit war ich selbst über 10 Jahre Führungskraft in verschiedenen Positionen im Bereich Hotellerie und Gastronomie tätig und kenne alle Facetten des oft hektischen Führungsalltages.
Welche messbaren Ergebnisse haben Sie gemeinsam mit Ihren Klienten erreicht und was zeichnet Sie aus?
Nach meinen Coachings haben alle Klienten einen konkreten praxisorientierten Handlungsplan für sich und ihr Veränderungsanliegen erarbeitet. Sie haben ihre Wahrnehmung erweitert, Perspektiven gewechselt, haben für sich Entscheidungen getroffen und konnten neue Maßnahmen für ihr persönliches Ziel definieren.
Was erfüllt Sie an Ihrem Job am meisten?
Ich liebe es mit Menschen zu arbeiten. Es erfüllt mich total, wenn Menschen neue Motivation und Kraft schöpfen können. In Coachings ist immer ein besonderer Moment, wenn der Klient sein persönliches Ziel erkennt, wofür er wirklich alles tun wird. Toll ist für mich, wenn nach Monaten der Zusammenarbeit eine Nachricht oder Karte zu mir kommt in der steht „Wow – ich habe mein Ziel erreicht. Unsere Zusammenarbeit hat meinen Berufsalltag und auch meine persönliche Haltung nachhaltig positiv verändert. Ich bin Happy. Warum habe ich das nicht früher gemacht?“
Was sagen Ihre Klienten über Sie? (O-Ton von Coachees)
Meine Kunden sagen, dass meine Energie und kölsche gute Laune ansteckend ist. 😊 Durch die klare Vorgehensweise im Coaching kombiniert aber auch mit persönlicher Feldkompetenz und Berufserfahrung erhält der Kunde genau die Reflektionsimpulse, die für ihn auch in der Praxis passen. Man sagt über mich, dass ich es schaffe, die Theorie einfach mal praxisnah und leicht verdaulich zu erklären, so dass man sie auch versteht und damit auch in den Alltag transferieren kann. Mein Credo: „Schluss mit grauer Theorie und Gequatsche. Es ist Zeit für Klartext!“
Was treibt Sie an und was ist Ihre Lieblingsaufgabe als Coach/Trainer?
Meine Vision ist es, den Führungsalltag professioneller und menschlicher zu machen, indem ich möglichst viele engagierte Führungskräfte, dazu befähige eine höhere Handlungskompetenz im Bereich Leadership zu erreichen. Meine Lieblingsaufgabe als Coach ist es, den Klienten neue Perspektiven zu zeigen, so dass sie selbst das eigene Handeln und Denken reflektieren können und Unterschiede von ganz alleine erkennen. Ich darf hierbei völlig neutral sein und trotzdem können die Erkenntnisse nur so „rauspurzeln“.
Worauf sind Sie besonders stolz, wenn Sie an Ihre Karriere denken?
Ich bin auf alles stolz. Auf jede Station, auf jedes Stolpern, auf jeden Erfolg… Ich bin stolz, dass ich schon immer auch als Führungskraft den Menschen respektiert und geschätzt habe. Ich habe es damals schon oft bei anderen Kollegen und Chefs vermisst. Ich habe mich immer weiterentwickelt und es erfüllt mich mit Stolz, dass ich selbst meinen Weg gefunden habe. Durch das Durchlaufen eines eigenes Coachings vor ca. 10 Jahren habe ich die Weichen für mein heutige Situation gestellt. Jetzt führe ich ein Leben – beruflich und privat – das komplett zu mir und meiner Persönlichkeit passt und in dem ich meine absolute Erfüllung gefunden habe.
Wie wird die Digitalisierung das Allgemeine Coaching-Geschäft verändern? Und wie werden Sie damit umgehen?
Die Digitalisierung wird das Coaching-Geschäft aus meiner Wahrnehmung komplett verändern. Die meisten Führungskräfte haben nicht mehr die zeitlichen Ressourcen, um stunden- bzw. tagelang – im schlimmsten Fall sogar noch mit Reisezeit – in Coachings oder Weiterbildungen gebunden zu sein. Der Fachkräftemangel erfordert das die Mitarbeitenden im Tagesgeschäft präsent sind. Es gibt mittlerweile die besten technischen Möglichkeiten, um Coachings komplett digital durchzuführen. Ich habe diesen Weg bereits seit über 2 Jahren gewählt. Das Feedback meiner Klienten zeigt mir, dass die Coachings dadurch sogar noch nachhaltiger und praxisorientierter sind, da ich meine Klienten über einen längeren Zeitraum begleite. Selbstverständlich wird immer ein Workshop vor Ort mit dem gesamten Team eine sinnvolle Maßnahme sein, die digital nur bedingt abbildbar ist.
Wie schalten Sie am besten ab?
In meiner Freizeit genieße ich die Zeit mit meiner Familie. Ich habe 2 quirlige Töchter im Alter von 5 und 7 Jahren. Ich liebe das Leben zu Hause mit meinen Lieben. Sonst machen wir gerne mit Kind & Kegel, unserem Hund Kalle und unserem VW Bus Urlaub an den schönsten Plätzen, die man in Deutschland, Holland und in den Bergen findet. Im Winter findet man mich möglichst im Tiefschnee mit dem Snowboard.
Welche Möglichkeiten bietet ein individuelles Coaching – und wo stößt man eventuell an Grenzen?
Coaching ist für alle eine sinnvolle Maßnahme, die einen Veränderungswunsch haben. Entweder man weiß, dass man etwas überhaupt gar nicht mehr will und ein Coaching kann hier zu Klarheit helfen, wohin überhaupt die Reise gehen soll, also was das persönliche Ziel und der Fokus ist. Oder man weiß eben schon, wo man hin will ja – scheitert selbst aber an der Erreichung und kann durch ein Coaching einen ganz konkreten Plan erarbeiten, um das Ziel eben dann auch endlich zu erreichen. Coaching ist nicht sinnvoll und nachhaltig, wenn der Kunde überhaupt gar keinen Veränderungswunsch hat. Wenn er auch nicht bereit ist die Komfortzone zu verlassen, denn man sollte offen sein, über sich selbst und das eigene Denken und Handeln nachzudenken, um neue Perspektiven zu entwickeln. Coaching ist auch nicht möglich mit Menschen, die eine psychisch bedingte Krankheitsdiagnose haben, da sie dann nicht in der Lage sind, sich selbst zu steuern und keinen Zugriff auf die persönlichen Ressourcen und Möglichkeiten haben.
Woran erkennen Sie einen guten Coach?
Ein guter Coach kann sein Vorgehen klar definieren, er hat ein definiertes Werteverständnis und arbeitet bewertungs- und manipulationsfrei. Ein guter Coach arbeitet unter 100 % Prozent Vertraulichkeit, er stellt sicher, dass der Coachee immer die eigenen Entscheidungen treffen kann und die Freiheit hat, seine Situation selbst zu bewerten. Ein guter Coach geht davon aus, dass der Klient alle Möglichkeiten in sich trägt, um seine Lösung selbst zu finden und diese auch umzusetzen. Ein guter Coach ist kein Psychotherapeut und grenzt sich hier auch klar ab. Das heißt, wenn ein Klient nicht mehr in der Lage ist, sich selbst zu steuern, erkennt dies ein guter Coach und bespricht mit dem Klienten was ein alternativer Weg sein kann.
In Ihren eigenen Worten: Was macht ein Coach?
Ein Coach gibt seinen Kunden den Raum und die Möglichkeit, selbst Lösungen für seine Situation zu finden. Neue Perspektiven zu finden. Entscheidungen zu treffen. Ein Coach ist ein Prozessmanager, so dass der Kunde eine persönliche Strategie entwickeln kann. Ein Coach ist ein Reflektionshelfer, Impulsgeber und Wegbegleiter.
Masterclass